Kontext der Forschung

In der künstlerisch-wissenschaftlichen Forschungsarbeit sollen Künstler, Individuen, Gruppen und Szenen auf ihre kulturellen und künstlerischen Strategien zur Identitätsbildung untersucht werden. Im Fokus der Arbeit steht die Wechselwirkung von Kultur, Kunst, Medien und Akteuren und deren Einfluss auf die gesellschaftlichen Handlungs-, Wahrnehmungs- und Denkschemata.

 

Street Art, Graffiti und „Straßenkunst“ ist längst im Diskurs der zeitgenössischen Kunst im öffentlichen Raum arriviert und etabliert. Hierbei bedienen sich die Künstler und Gruppen verschiedenster Materialien, Medien, Techniken, Strategien und Methoden um ihre Werke und teils politischen Überzeugungen der Öffentlichkeit zu präsentieren. Die innovative und kritisch-reflexive Dekontextualisierung von bekannten Grafiken, Images, Zeichen, Symbolen und Text erlaubt es den Künstlern vorhandene Denkmuster zu irritieren, Objekte in einen neuen Sinnzusammenhang zu stellen und dadurch die Rezeption zu verfremden oder zu hinterfragen. Verschiedene Techniken und Kunstformen überschneiden sich hierbei, gehen ineinander auf und stehen in einem symbiotischen Zusammenspiel: Malerei, Bildhauerei, Installationen, Performances, Graffiti… die Liste der Bezugspunkte ist unerschöpflich.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.